Kein Heim fuer Plastik Kein Heim Heim fuer Plastik Plastic Planet Das Buch zum Film bestellen
20Sep/1416

Plastikfreier WC – Reiniger

Liebe Leute, nach einer langen und erholsamen Urlaubspause, hat mich der österreichische Vorwinter gleich mal ein paar Tage ans Bett gefesselt.

Nun bin ich aber mit neuem Elan wieder da und werde mich in nächster Zeit auch bemühen Eure Kommentare und Fragen der letzten Zeit zu beantworten.

Ansonsten werd ich mich in näherer Zukunft hier eher mit kurzen Statements zu Wort melden, da ich jetzt intensiver an der neuen Version der "Plastikfreien Einkaufstipps" arbeiten werde. (aus der dann hoffentlich irgendwann ein App entsteht...)

Heute möchte ich an dieser Stelle nochmal eine Frage beantworten, die immer wieder an mich herangetragen wird: Wie putzt man - vor allem heikle Bereiche wie Bad und WC - plastikfrei und -was mir immer wichtiger wird - mit möglichst wenig schädlicher Chemie.

Die einfache Antwort: Zitronensäure, am besten in Pulverform aus Reformhaus, Apotheke (eigene Behälter mitbringen!!!) oder in manchen Drogeriemärkten im Karton erhältlich.

Fürs WC: etwas Zitronensäure hineinstreuen, mit der WC-Bürste ordentlich verteilen, ca 10 min einwirken lassen, am besten mit heißem Wasser und WC-Bürste nachschrubben, spülen und fertig!

Dauert vielleicht insgesamt 3 bis 5 Minuten länger als mit einem klassisch-giftigen WC- Reiniger, ist dafür aber gesünder, billiger und umweltschonender - und im Ergebnis absolut gleichwertig!

Gefällt dir der Beitrag?

Abonniere den RSS feed!

Über Sandra

Keine Beschreibung des Users. Bitte fülle dein Profil aus.
Kommentare (16) Trackbacks (0)
  1. Ich mache das mit Natron in der Schüssel und kippe noch ein bisschen Zitronenessenz ins Wasser – klappt ebenfalls einwandfrei, meine Toilette war mit normalen Mitteln noch nie so sauber!

    [Reply]

    Nico Reply:

    genau! Natron (oder auch als “Kristallsoda” oder “Waschsoda” in den Geschäften erhältlich) in Kombination mit Zitronensäure(/Zitronenwasser/oder auch Essig) schäumt auf und entfernt schnell Kalk, bzw auch Fett – Also ist das auch wunderbar in der Küche, Bad und WC zu gebrauchen.

    [Reply]

  2. Es geht übrigens auch mit Essig. Riecht nicht so lecker aber bekämft Bakterien und auch Schimmel.

    [Reply]

  3. Ich reinige das WC auch schon seit langem mit Zitronensäure, die bei uns auch plastikfrei im Pappkarton erhältlich ist. Noch ein Tip, um die Zitronensäure bestmöglich auszunutzen: eine kleine Teilmenge davon mit dem Wasser im Wasserkocher erhitzen. Dann ist der Wasserkocher gleich entkalkt und man hat heißes Wasser, um das WC zu schrubben.

    [Reply]

  4. Ich hab ein Rezept für alle die einen flüssigen WC- Reiniger bevorzugen: 1/2 Liter destilliertes oder abgekochtes Wasser mit 4-5 EL Zitronensäure und 3 EL Spülmittel vermischen und in eine (alte WC-Reiniger-)Flasche füllen, fertig! Wer’s gern duftend mag, kann noch ein paar Tropfen ätherisches Öl (z.B. Zitrone oder Lavendel) dazugeben. Damit wären dann Duftsprays, WC-Duftsteine und ähnlicher plastikverpackter Unsinn auch gleich ersetzt.

    [Reply]

  5. Das beste natürliche Duftspray bzw. Gerüche-Vernichter sind übrigens Streichhölzer. Einfach Streichholz entflammen und abbrennen lassen. Danach riecht man absolut NICHTS mehr. Ich konnte einfach diese chemischen Gerüche nicht mehr riechen und habe so eine umweltverträgliche und günstige Alternative gefunden.

    [Reply]

  6. Es gibt Klobesen die nicht aus Plastik sind?

    [Reply]

    brigitte Reply:

    ja, in einem bürstengeschäft.

    [Reply]

  7. Essig-Essenz ist ein sehr effektiver Reiniger und Kalklöser, eignet sich vorzüglich zum Fenster- und Spiegel putzen, oder um z. B. die Fliesen und Fugen der Duschwand von Kalkablagerungen und sogar Schimmel zu befreien. Für die WC-Reinigung stopfe ich dicht geknülltes Klopapier unter den Rand, das ich dann mit Essig-Essenz tränke. Einwirken lassen, spülen, evtl. bürsten – viel besseres Ergebnis als mit herkömmlichen Produkten. Aber, ja, es riecht scharf, und Achtung: ist sehr agressiv! Also möglichst keinen Hautkontakt oder gleich gründlich abspülen, und je nach Einsatzbereich entsprechend verdünnen.

    [Reply]

  8. Essigessenz oder Zitronensäure ist gut gegen Kalk und viele andere Ablagerungen, Natron gut gegen Gerüche, Fette und die meisten sonstigen Verschmutzungen. Außerdem ist Natron ein gutes sanftes Scheuermittel.
    Nur bitte nicht beides gemischt hineinkippen – sonst beschäftigen sich die beiden Mittel munter schäumend beim Neutralisieren mit sich selbst anstatt mit dem Schmutz

    Meist nehm ich nur Essig mit etwas Spülmittel, und Natron nur ab und an.

    [Reply]

  9. ja, in einem bürstengeschäft. und die stellst dann einfach in einen blumentopf oder eine vase, oder du kaufst ein nobles teil wie hier:
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0041T9084/klobuerste-21

    [Reply]

  10. In welchen Drogerien (AT) gibt es Zitronensäure in Karton??? Danke für die Infos! glg

    [Reply]

  11. “Zahnpasta im Gebrauch. Diese gibt es ebenfalls von der Firma Weleda in Metalltuben”
    Hab schnell mal nachgeschaut, ja Metall und Plastikschraubverschluss. Bin bei Weleda gelandet nicht wegen Verpackung, sondern weil ich lange recherchierte zu Zahnpasta mit geringem Abrieb RDA und zugleich ohne Putzmittel, mit denen man eine Toilette chemisch reinigen kann.
    Zahnpasta von marginaler Bedeutung – glaube ich auch, habs auch gehört, nehme daher nur bisschen auf Zahnbürste (elektrische, die gibts nicht in Holz). Erlernen+Anwenden richtiger Putztechniken änderte Beurteilung von “schlechter” zu “guter” Mundhygiene bei Zahnpflegerin und verschiedenen Zahnärzten – bin 4 x jährlich zu Kontrollen wegen erheblichen Zahnschäden.

    [Reply]

  12. wir empfehlen Kaffesatz

    [Reply]

  13. Die Frage ist: was ist besser: Gentchnik (Zitronensäure wird von gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt) oder Plastik?

    [Reply]

  14. Hallo möre,
    eine kleine Korrektur: Zitronensäure wird nicht durch Bakterien, sondern durch den Schimmelpilz Aspergillus niger hergestellt. In gewissen Ländern (USA, China) darf dieser Pilz gentechnisch verändert werden um höhere Konzentrationen zu erzielen, in anderen Ländern (z.B: Mitteleuropa) hingegen (vorerst einmal) nicht.
    Zitronensäure ist ja an sich kein Problem, sie ist auch in unserem Körper oder in den meisten Pflanzen ein Bestandteil der üblichen Stoffwechselvorgänge. Natürlich ist die isolierte Form kritischer zu betrachten.
    Aber bei Verwendung als Reinigungsmittel wird sie ja nicht in den Körper gelangen, daher wäre sie für mich ein vernachlässigbares Übel (im Vergleich zu gängigen Putzmitteln, die wesentlich mehr und problematischere Bestandteile beinhalten + Plastikverpackung!).
    Für Leute die sich trotzdem damit nicht anfreunden können, gibt jedoch auch Alternativen wie z.B. Essigsäure.
    Für mich gilt aber immer noch: Zitronensäure : Plastik = 1:0.

    LG painteddog

    [Reply]


Hinterlasse ein Kommentar


No trackbacks yet.