Kein Heim fuer Plastik Kein Heim Heim fuer Plastik Plastic Planet Das Buch zum Film bestellen
8Feb/163

Gramm für Gramm – ohne Müll

http://sandrakrautwaschl.com/2016/02/07/gramm-fuer-gramm-ohne-muell/

received_10205793067730425

Letzten Freitag hatte ich das große Vergnügen, Sarah Reindl wiederzutreffen. Ich hatte mit ihr in den letzten Jahren immer wieder Kontakt, weil sie von unserer „Plastikfreien Zone“ und dem konsequenten Versuch, plastikfrei einzukaufen, fasziniert war und unbedingt auch selber in diese Richtung etwas machen wollte. An dieser Idee ist sie nun seit Jahren drangeblieben, hat 2 MitstreiterInnen gefunden und wird nun ein ganz spezielles Geschäft in Graz eröffnen.

Sarah, Verena und Elisabeth werden Lebensmittel verpackungsfrei oder im (Pfand-)Glas verkaufen. In erster Linie gibt´s Bio-  und regionale Produkte, ansonsten legen sie viel Wert auf Fairtrade. Für den Einkauf kann man Behälter selbst mitbringen oder im Geschäft leihen bzw. kaufen. Papiersackerl für den Spontaneinkauf wird es aber auch geben. Damit der Termin für die Eröffnung nach Ostern klappen kann, startet diese Woche eine Crowdfunding-Kampagne, bei der sich Leute, die das Konzept gut finden, bereits jetzt Lebensmittelgutscheine kaufen können. Es gibt aber auch noch eine Vielzahl andere Möglichkeiten, das Crowdfunding zu unterstützen. Mit den verschiedenen Varianten der Vorfinanzierung werden Einrichtung, verschiedenste Behälter und sonstiger Bedarf für die Eröffnung finanziert. Die Kampagne läuft bis 11.3. unter www.startnext.com/dasgramm . Hier findet man Infos über jede Form der Unterstützung und natürlich auch gerne höhere Investitionen!!! ;-)

Zusätzlich zur Finanzierung ist das eine sehr gute Möglichkeit, zu sehen, wie das Geschäft in Graz angenommen wird. Je mehr Gutscheine und Starterpakete vorab verkauft werden können, desto größer ist das Feedback, dass so ein Laden in Graz wirklich gewünscht ist. Ich werde mich selbstverständlich ebenfalls am Crowdfunding beteiligen und natürlich wird es für mich das reinste Einkaufsparadies sein.

Aber nicht nur das: Es ist für mich vor allem auch ein weiteres Symbol der Hoffnung auf Veränderung, ein weiterer Schritt, aus dem Wegwerf – und Verschwendungszeitalter, ein Schritt weg von Ausbeutung von Menschen, Ressourcen und Lebensräumen, vornehmlich anderswo, vornehmlich dort, wo es uns nicht auffällt! Und damit Hoffnung darauf, dass wir beginnen globale, Probleme für die wir in großem Maß mitverantwortlich sind auch dort anzugehen, wo wir es tendenziell am leichtesten können: In unserem eigenen, ganz alltäglichen Leben!

Gefällt dir der Beitrag?

Abonniere den RSS feed!

Über Sandra

Keine Beschreibung des Users. Bitte fülle dein Profil aus.
Kommentare (3) Trackbacks (0)
  1. Liebe Frau Krautwaschl!

    Es war schön Sie am Grazer Umweltzirkus kennengelernt zu haben! Ich stöber durch Ihren Blog und kann bestimmt noch einiges daraus für mich und meine Familie umsetzen.
    Ich hoffe Sie haben viel Freude mit Ihrer Hose und dass Wir uns irgendwann wiedertreffen!

    herzliche Grüße
    Franziska

    [Reply]

  2. Plastikfrei ist echt schwierig, Bio laden oder Märkte kann ich mir nicht Leisten. Mit einem Einkommen und 2 Kleinen Kindern hab ich auch nicht die Zeit nach Alternativen zu suchen.
    Ich würde wirklich gerne weniger Plastik kaufen!
    Wenn ich meine Wohnung von Plastik befreie soll ich das dann alles wegschmeißen?
    Was ist mit all der Tupperware?
    Ich verwende sie immer wieder und ist auch kein wegwerf Produkt.

    [Reply]

  3. Toller Beitrag mal wieder! “Das Gramm” ist ein tolles Projekt, das ich sehr gerne unterstütze! Ich lebe auch seit einigen Monaten ohne Plastik und ich vermisse rein gar nichts. So viel Schrott habe ich immer gekauft, obwohl ich es gar nicht brauchte..

    Freue mich auf mehr! :-)

    Liebste Grüße
    Mira

    [Reply]


Hinterlasse ein Kommentar


No trackbacks yet.