Kein Heim fuer Plastik Kein Heim Heim fuer Plastik Plastic Planet Das Buch zum Film bestellen
10Dec/0912

Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Da ich seit Jahren unseren Adventkranz selber binde und der dabei normalerweise übliche, mit grünem Plastik ummantelte, Bindedraht heuer natürlich nicht in Frage kam, dachte ich schon seit Beginn unseres Experiments über mögliche Alternativen nach.

Natürlich wäre es möglich gewesen, einfach einen nicht ummantelten Draht zu verwenden, aber irgendwie erschien mir diese Variante auch nicht wirklich befriedigend, da es mir ja – abgesehen von Plastik - auch prinzipiell ein Anliegen ist, keinen unnötigen Müll zu produzieren.

Außerdem hatte ich es noch lebhaft in Erinnerung, wie ich in den Jahren zuvor meistens irgendwann zwischen Februar und April (unsere Adventkränze „halten“ immer etwas länger) mühevoll und leise vor mich hinschimpfend, den Draht von den nicht mehr ganz frischen Tannenzweigen zu trennen versuchte, was teilweise damit endete, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil des Geästs samt Draht im Restmüll landete.

Als ich schließlich beim Durchstöbern unserer Bastelladen eine Schachtel voll Bast fand, schien mir das die perfekte Lösung zu sein.

Was ich allerdings in meinem Überschwang nicht bedacht hatte, war die Tatsache, dass die physikalischen Eigenschaften von Bast, sich doch grundlegend von jenen des Bindedrahtes unterscheiden. Die formstabilen Eigenschaften des Drahtes haben nämlich den Vorteil, dass man ihn sozusagen „in einem Stück“ verwenden kann und der schon gebundene Teil des Kranzes, sich dennoch nicht auflöst. Bast hingegen ist eher spröde und reißt auch viel leichter. Man kann ihn also nur stückweise verwenden. Das hat beim Binden eines Adventkranzes recht schwerwiegende Folgen, da man jedes Büschel extra am Strohkranz festbinden muss. Der zeitliche Aufwand des Adventkranzbindens steigerte sich dadurch doch deutlich von bisher im Schnitt ca. einer Stunde auf diesmal ungefähr zweieinhalb Stunden.

Marlene und Leonard hatten  allerdings großen Spaß dabei, da sie mir im Gegensatz zu den letzten Jahren tatsächlich beim Binden helfen konnten. Mit großer Begeisterung schnitten sie mir Baststücke in entsprechender Länge zurecht, hielten die Büschel am Kranz fest, während ich sie festband und fertigten zwischendurch auch noch eigenen Adventschmuck aus den Resten des Materials an.

Am Ende waren wir jedenfalls alle mit dem Ergebnis der Aktion sehr zufrieden. Und irgendwann im Frühjahr werfe ich den gesamten Aufputz unseres Kranzes einfach auf den Komposthaufen.