Kein Heim fuer Plastik Kein Heim Heim fuer Plastik Plastic Planet Das Buch zum Film bestellen

naku

naku

naku

Naku

NaKu produziert aus Natürlichem Kunststoff atmungsaktive Frischhaltebeutel, Flaschen und viele andere Produkte. Natürlicher Kunststoff basiert auf Basis nachwachsender Pflanzen und ist zu 100% biologisch abbaubar. Preisträger des Genius Innovationswettbewerbs 2008.

Moderne Technologie ermöglicht die Produktion von Kunststoffen aus Pflanzen der heimischen Landwirtschaft, wie Kartoffeln, Mais oder Getreide.

Die auf diese Weise gewonnenen Werkstoffe sind herkömmlichen Kunststoffen sehr ähnlich und lassen sich mit den selben Technologien und Maschinen verarbeiten.

Ist Natürlicher Kunststoff über längere Zeit (mehrere Wochen bis Monate) Wind und Wetter oder Bakterien ausgesetzt, so verrottet er. Auf diese Weise können Produkte aus Natürlichem Kunststoff nach Gebrauch mit dem Hausmüll entsorgt oder auch kompostiert werden.

Durch Photosynthese wachsen weltweit jährlich 100 Milliarden Tonnen an pflanzlichen Stoffen. Der Photosyntheseprozess von Pflanzen absobiert CO2 aus der Luft, vermindert den Treibhauseffekt und produziert lebensnotwendigen Sauerstoff. Stirbt eine Pflanze ab verrottet sie in ihre natürlichen Bestandteile Wasser und CO2. Dieser Stoffkreislauf aus immer wieder nachwachsbaren Ressourcen ist das Vorbild für Natürliche Kunststoffe.

Moderne Technologie ermöglicht die Produktion von Kunststoffen aus Pflanzen der heimischen Landwirtschaft, wie Kartoffeln, Mais oder Getreide. Die auf diese Weise gewonnenen Werkstoffe sind herkömmlichen Kunststoffen sehr ähnlich und lassen sich mit den selben Technologien und Maschinen verarbeiten. Ist Natürlicher Kunststoff über längere Zeit (mehrere Wochen bis Monate) Wind und Wetter oder Bakterien ausgesetzt, so verrottet er. Auf diese Weise können Produkte aus Natürlichem Kunststoff nach Gebrauch mit dem Hausmüll entsorgt oder auch kompostiert werden.

> Vorteile von Natürlichen Kunststoffen


Anwendungsbereiche
Natürliche Kunststoffe finden aufgrund ihrer guten Abbaubarkeit und hoher Bioverträglichkeit mannigfaltige Anwendungen in der Industrie. Gerade Produkte des täglichen Lebens mit kürzerer Nutzungsdauer eignen sich hervorragend. Der Einsatz von Natürlichen Kunststoffen reicht von Einkaufstragetaschen, Folien, Bechern, Partygeschirr, Einwegprodukten, Hygieneartikeln, Obst, Gemüse- und Brotverpackungen bis hin zum selbstauflösenden Wundnahtfaden.

naku Tragetaschen, Beutel
Hemdchentragetaschen und Beutel aus Natürlichem Kunststoff in verschiedenen Größen und Dicken, 100 % recyclefähig und kompostierbar, Tragetaschenfarbe: weiß mit naku Logo. Zu unsere Standardprodukten Hemdtragetaschen. Bereits ab einer Auflage von 5.000 Stück ist Ihr persönliches Design in Kombination mit der naku Produktkennzeichnung möglich.

naku Verpackungsmaterial, Folien
Flachfolien und Schlauchfolien aus Natürlichem Kunststoff, 100 % recyclefähig und kompostierbar, lebensmittelecht, flexibel und reißfest, verschiedene Ausführungen und Dicken, Folienfarbe: weiß mit naku Logo bedruckt,

naku Sonstige Produkte
Sonderanfertigungen von Produkten aus Natürlichem Kunststoff möglich. Auf besonderen Kundenwunsch produzieren wir auch Spritzgußartikel für Sie.

Bestellformular

image001

Oder lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten!
Kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer: 0043-(0)660-5561900

Wir weisen darauf hin, dass alle Produkte mit naku - aus Natürlichem Kunststoff  gekennzeichnet werden. Dieser Aufdruck garantiert, dass es sich um ein umweltfreundliches, abbaubares Produkt aus nachwachsbaren Ressourcen aus dem Hause NAKU handelt. Die Kennzeichnung steht gleichzeitig für den neuesten Stand der Technik im Bereich der Natürlichen Kunststoffe. Das Logo - aus Natürlichem Kunststoff  ist als Produktkennzeichnung markenrechtlich geschützt.

Kommentare (15) Trackbacks (0)
  1. Hallo! ich hatte schon vor vielen Wochen um ein Angebot gebeten – nie wieder etwas gehört. Warum? Wir sind ernsthaft interessiert an Ihren Produkten, da wir als Öko-Lieferservice (www.gruener-bote.de) viel zu verpacken haben.
    Gruß Christof

    [Reply]

    NaKu aus Natürlichem Kunststoff Reply:

    Hallo Herr Niehaus, Muster und Angebot wurden nach unserem Telefongespräch von uns in der ersten Dezemberwoche per Post verschickt. Tut uns sehr leid, dass das es nicht angekommen ist. Wir werden gleich heute anrufen.
    Liebe Grüße das NaKu Team

    [Reply]

  2. Warum gibt es für alternatives Plastik keinen Markt, warum ist das so ein Nischenprodukt? diese Idee könnte doch unser “Müllproblem” stark verringern?

    [Reply]

    Nicolas Reply:

    Hm, wird alternatives Plastik nicht aus Eiweis hergestellt? Da müssten dann aber ganz schön viele Kühe her, die dann ganz viel Methan ausstossen, was die Erde sehr erwärmt, …

    [Reply]

    Sandra Krautwaschl Reply:

    Alternatives Plastik wird aus pflanzlichem material hergestellt und sollte natürlich auch nur so sparsam wie möglich eingesetzt werden!

    LG Sandra

    [Reply]

  3. Auf Plastiktüten kann ich in den meisten Fällen ohne Probleme verzichten, was ich dringend suche ist eine Alternative zu den gängigen Plastikmüllbeuteln.

    [Reply]

    Sandra Krautwaschl Reply:

    Dafür verwende ich nun schon seit Monaten Biomüllbeutel aus kompostierbarem Material. Gibt es in den meisten Drogeriemärkten (auf jeden Fall bei DM).
    Ich verwende sie allerdings nicht für den Biomüll (denn der kommt bei uns auf den Kompost) sondern für den wenigen Restmüll, den wir jetzt noch haben und das funktioniert ausgezeichnet.

    LG sandra

    [Reply]

  4. Sg. Fa. Naku!
    Durch die Site “Kein Heim für Plastik” wurde ich auf Ihr Produkt hingewiesen. Dazu habe ich noch einige Fragen. Ich finde in Ihrer Beschreibung keinerlei Hinweis darauf, woraus Naku wirklich besteht, nur daß es aus Pflanzen hergestellt wird. Es fehlt eine Beschreibung, wie dieser natürliche Werkstoff hergestellt, aufbereitet und weiterverarbeitet wird, ob und welche Zusatzstoffe nötig sind, um die beschriebenen Nutzungseigenschaften zu erreichen.
    Weiters konnte ich keine Preisliste und keine Angabe anderer Bezugsquellen, ausser der Bestellung, finden.
    Es fehlt auch eine Angabe, ob eventuell Schadstoffe aus Kunstdünger, Spritzmitteln, Abgasen…. in das Produkt übergehen.
    In der Produktbeschreibung heißt es unter anderem:”Sauerstoffdurchlässig”, das empfinde ich als Nachteil, da bekanntlich der Sauerstoff für den Verderb von Lebensmitteln verantwortlich ist. Ich kenne auch kein Material, daß nur für den Sauerstoff durchlässig wäre!
    Die als Vorteil erwähnte “geringe Kondenswasserbildung” bedeutet auch eine erhöhte Austrocknungsgefahr, so daß das Naku zum Einfrieren weniger geeignet sein dürfte.
    In Erwartung einer baldigen Beantwortung meiner Fragen verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen
    Lucia Moosechner

    [Reply]

    Ute Zimmermann Reply:

    Sehr geehrte Frau Moosechner!
    Herzlichen Dank für Ihr kritisches Interesse. Gerne beantworte ich Ihnen die Fragen soweit als möglich. Leider kann ich Ihnen nicht die Rezeptur unseres Werkstoffes verraten, da dies unter Betriebsgeheimnisse gehört. Allerdings kann ich Ihnen sagen, dass die Basis aus gentechnikfreier Stärke ist. Um sich biogen abbaubar nennen zu dürfen unterliegt man sehr strengen Auflagen, die wir genauestens befolgen teilweise sogar weit unterschreiten. Beispielsweise benötigt Papier Jahre bis es verrottet, während wir der DIN 13432 gehorchen, die besagt, dass unsere Produkte in einer Kompostieranlage innerhalb von 90 Tagen verrottet sein müssen. Wir haben unsere Natürlichen Kunststoffe so entwickelt, dass Sie unmittelbar mit Lebensmitteln in Kontakt kommen dürfen (und sollen => daher auch die bessere Frischhaltekraft), ohne dass irgendwelche Schadstoffe an das Essen abgegeben werden.
    Unsere Frischhaltebeutel wurden in einer Studie genauesten getestet (IFA Tulln; Frau Prof. Fritz; Dezember 09). Dabei kam heraus, dass fast alle getesteten Lebensmittel in unseren Sackerln weniger Keime bilden und länger frischhalten, als wenn man sie einfach offen lagert.
    Die Sackerln sind momentant die einzige Möglichkeit mit denen man einfrieren kann, ohne dass die Lebensmittel mit Plastik in Berührung kommen. Bisher hat uns noch niemand von negativen Erfahrungen diesbezüglich berichtet. Eigentlich haben wir bislang nur positives gehört. Wir freuen uns aber auf jegliches feed-back.
    Grundlegend muss man natürlich sagen, dass auch unsere Technik noch in den Kinderschuhen steckt. Wir betreiben seit 5 Jahren Forschung und seit 2,5 Jahren sind wir damit auf dem Markt. Es wird ständig an der Verbesserung und Weiterentwicklung gearbeitet. Es ist gut möglich, dass in 20 Jahren diese Art der Technologie auch schon wieder veraltet ist. Unser Anliegen ist es, Möglichkeiten aufzuzeigen und Alternativen aus dem Plastikwahnsinn anzubieten, ohne noch mehr die Ressourcen zu verschwenden und zwar schon jetzt.
    Wir hoffen Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet zu haben und freuen uns auf Ihre Antwort.
    Viele Grüße
    Ute Zimmermann
    ute.zimmermann@naku.at

    [Reply]

    Lucia Mooslechner Reply:

    Sg. Frau Zimmermann!
    Recht herzlichen Dank für Ihre Antwort. Einige Fragen sind zufriedenstellend beantwortet worden.
    Es fehlt leider noch ein Hinweis, wo ich Ihre Produkte unabhängig von einer Bestellung kaufen kann und eine Preisliste.
    Bezüglich Kompostierung möchte ich nur meine eigene Erfahrung erwähnen, daß Papier (Filtertüten, Servietten, Zeitungspapier – zum Auslegen des Bioküberls) auf meinem Kompost in ca. 60 Tagen verrotten.
    Wenn ich irgendwo in der Nähe (dm, bipa oä.) Ihre Naku-Sackerl kaufen kann, werde ich sie gerne probieren und Ihnen eventuell meine Erfahrungen mitteilen.
    Viele Grüße
    Lucia Mooslechner

    [Reply]

    Ute Zimmermann Reply:

    Sehr geehrte Frau Mooslechner!
    Es freut uns, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Die Preise für Haushaltsmengen finden Sie gleich oben auf der Seite. Sie brauchen nur auf das Feld “bitte gewünschte Menge wählen” gehen, dann sehen Sie Bestellgröße und Preis. Sollten Sie größere Mengen benötigen, würde ich Sie bitten mir eine gezielte Anfrage zu stellen. Ab 5.000 Stück hätten Sie sogar die Möglichkeit ihr eigenes Logo mit aufzudrucken.
    Ich würde Ihnen liebend gerne eine große Handelskette nennen, in der Sie unsere Produkte erwerben können. Leider ist man bei der Neu-Listung von Produkten (auch wenn Sie Innovativ sind) eher abweisend eingestellt. Es gibt glücklicherweise den MPreis in Tirol und den Basic in Wien, welche uns in Ihr Sortiment aufgenommen haben. Wenn Sie mir aber Ihre Postleitzahl mitteilen möchten, kann ich Ihnen vielleicht einen kleinen Laden in Ihrer Nähe nennen, der unsere Produkte führt.
    Einen schönen Abend und viele Grüße
    Ute Zimmermann

  5. Liebe Fa Naku Ich habe gerade ihre Informationen gelesen und wüßte gerne, ob Sie auch (Bio)läden in Deutschland beliefern (z.B. Basic in München)und ob ich auch als Privatverbraucher bei Ihnen aus Deutschland bestellen kann. Vielen Dank B. S.

    [Reply]

  6. Warum wird nicht gerade in der Branche Kinderspielzeug oder auch Babyfläschchen und Co. mehr darauf hingewiesen, bzw. Alternativen aus Natürlichem Kunststoff angeboten. Eventuell ist das auch eine Anregung an Ihre Firma, denn Eltern (wie auch ich als Mutter) wollen ihren Kindern von Anfang an das Beste geben – und wenn man die Informationen bekommt, dass das was es momentan auf dem Markt gibt “gefährlich” für den Organismus ist, finden solche Alternativen bestimmt reißend Absatz.

    lg Anema

    [Reply]

  7. Sg. Fa Naku,
    mich würde auch sehr interessieren ob für den Anbau der Stärkekartoffeln, Zuckerrüben oder Maiskolben Bio-Richtlinien gelten um Pestizide in den Säckchen zu verhindern.
    Bezüglich – “dass die Basis aus gentechnikfreier Stärke ist” – das ist leider nicht genug Information, denn in Rexgläsern und auch in Papiertüten (Brot, Semmeln) kann man auch sehr gut einfrieren. Eine weitere Alternative kommt aus früheren Zeiten – Aluminiumschüsseln mit Kartondeckel :-)

    Ich habe gerade gestern erfahren dass so manche BIO-Sackerl leider nur aus 50 % Pflanzenkunststoff und aus 50 % “herkömmlichem” Plastik bestehen. Ja – es verrotten schneller, toll, aber dafür haben wir dann Plastik im Kompost und in der Erde und anscheinend “sammelt” Plastik auch Umweltgifte – also hurrrraa!

    Gibt es denn ein Verzeichnis wo die Säckchen die Säckchen in 4040 bzw. 4020 oder in Oberösterreich im Einzelhandel?

    [Reply]


Hinterlasse ein Kommentar


No trackbacks yet.